Diplom-Psychologin Angelika Michel

zurück
 

Verhaltenstherapie

 
 

  • Verhaltensmodifikation
  • Veränderung der Kognitionen (Gedanken und Bewertungen)
  • Modifizierung der Emotionen

 

Die Verhaltenstherapie arbeitet mit verschiedenen therapeutischen Verfahren, die auf eine Veränderung des Verhaltens, des Denkens und Fühlens abzielen. Grundannahme der Verhaltenstherapie ist, dass die meisten Verhaltensweisen, auch die problematischen, gelernt worden sind.

Der Patient/die Klientin lernt in der Therapie störende und schädliche Verhaltensweisen durch passendere zu ersetzen, neue Sichtweisen zu nutzen und Gefühle auf das "richtige Mass" zu bringen.

Therapie als "Hilfe zur Selbsthilfe" fördert die vorhandenen Fähigkeiten und positives, lösungsorientiertes Denken und ermöglicht, Bewältigungsstrategien für ein eigenverantwortliches "Leben nach der Therapie" zu erwerben.